Startseite   |   Kontakt   |   Fachkreise   |   Impressum   |   AGB   |   Datenschutz   |   Newsletter

Menstruationsbeschwerden

Allgemeines

Menstruationsprobleme und Regelbeschwerden sind Signale ihres Körpers und diese Signale wollen gehört und beachtet werden. Nur wenn Sie wirklich hinschauen und ihre Botschaft verstehen, und das verändern, was nicht mehr passt und nicht mehr richtig ist, verabschiedet sich das Phänomen.

Menstruationsprobleme und Regelbeschwerden sind häufig der kompensatorische Ausdruck der Unvereinbarkeit mentaler Denkkonstrukte und verbrämter oder ignorierter biologischer Inhalte der Frau. Frauen, die ihre weiblichen Anteile nicht annehmen und ihre biologischen Rollen und Funktionen ablehnen und nicht leben, sind häufig von Menstruationsproblemen betroffen. Das hat viel mit einem überwiegend intellektuellen Selbstbild zu tun, zu dem es kein emotionelles Pendant gibt. Das Bild der Frau von sich selbst ist häufig von geistigen Strömungen durchsetzt, die von Außen wirken und sich im Innen nicht bestätigen lassen.

Menstruationsprobleme und Regelbeschwerden haben daher fast immer einen einen psychosomatischen Hintergrund, und können daher auch nur gelöst werden, wenn alle beteiligen Ebenen beachtet werden. Dazu ist es hilfreich, in seinen "Spiegel" zu blicken, um zu erkennen, welche Botschaft diese Störung auszudrücken versucht.

Wenn Sie unter Menstruationsproblemen und Regelbeschwerden leiden und ihre bisherige Strategie entweder nichts bewirkt hat oder nicht von Dauer war, sollten Sie der Frage nachgehen, woran das liegen mag. Ist der Ansatz der richtige? Gibt es etwas, was Sie bislang nicht in Ihre Überlegungen mit einbezogen haben? Womit wollen Sie sich nicht auseinandersetzen, weil es so weh tut? Kommen Sie mit klassischen Maßnahmen zum Ziel?

Fragen Sie sich das, und lassen Sie sich von Ihrem Gefühl leiten. Wenn Sie vermuten, dass Sie so, wie bisher, nicht weiter kommen, sollten Sie einen neuen Weg einschlagen, auch wenn er sich mit Ihrer derzeitigen Betrachtungsweise nicht decken sollte. Trauen Sie sich! Denn machen Sie sich bitte eines klar: Solange Sie nichts WESENTLICHES ändern, ändert sich auch nichts im WESEN. Solange Sie nur das tun, was Sie schon immer getan haben, bekommen Sie auch nur das, was Sie schon immer bekommen haben.

Unser größtes Problem sind unsere Denkbegrenzungen. Wenn Sie sich erlauben, diese zu überwinden, stehen Ihnen alle Wege offen. Wenn Sie den Hintergrund der Störung erkennen und bearbeiten möchten, prüfen Sie den Einsatz der folgenden Empfehlungen. Sie können diese auch mit anderen Mitteln oder Methoden kombinieren.

Empfehlungen

Zurück

Fragen

- Welches emotionelle Bild habe ich von mir?
- Welches Bild habe ich von meinen biologischen Funktionen?
- Was bedeutet Frausein für mich?
- Welche biologische Funktionen lehne ich in mir ab?